Das Symposium bietet uns die Möglichkeit, unsere Konzepte, Zwischenergebnisse und Ideen zur KnowledgeBase mit Fachleuten aus unterschiedlichen Disziplinen und Arbeitszusammenhängen zu diskutieren. Neben unseren Erhebungen aus der Praxis (vornehmlich des Gastspielsektors) bekommen wir so weitere Anregungen aus verschiedenen Sparten des Kulturbetriebs, können unsere Ergebnisse gemeinsam hinterfragen und uns im Blickwechsel gegenseitig unterstützen. Auf diese Weise bekommt die Idee der Wissenskollaboration eine Umsetzung, die allen Projekten nützt.

Das Symposium wird in Kooperation der Lehrstühle für Vergleichende Kulturwissenschaft und für Medieninformatik an der Universität Regensburg am 9. und 10. Oktober 2017 veranstaltet. Die Veranstaltung ist kostenlos, um Anmeldung wird gebeten, um die Organisation zu erleichtern. Eine Publikation der Tagungsbeiträge ist geplant. Aktuelles zum Symposium finden Sie auch auf der Projektseite der Universität Regensburg.



Sonntag, 8.10.17
Stadtführung Regensburg, gemeinsames Abendessen

Montag, 9.10.17, Universität Regensburg, H26 (Vielberth-Gebäude)
10 Uhr: Begrüßung und Eröffnungsvortrag

Prof. Dr. Christian Wolff und Prof. Dr. Daniel Drascek (Uni Regensburg, Medieninformatik / Vergleichende Kulturwissenschaft): Information Behavior und Cultural Governance – interdisziplinäre Begegnungen

11–13 Uhr: Panel 1: Projektvorstellung eKulturPortal

Thomas Wilhelm MA und Isabella Hastreiter MA (Uni Regensburg, Medieninformatik): 
Community Building und User Centered Design in der Kulturwirtschaft – Herausforderungen und Perspektiven

Dr. Helmut Groschwitz (Uni Regensburg, Vergleichende Kulturwissenschaft): Wissenskollaboration in dislozierten Netzwerken – zur Konzeption der KnowledgeBase im eKulturPortal

13–14 Uhr – Mittagsessen

14–-16 Uhr: Panel 2

Dr. Martin Lätzel (Ministerium für Justiz, Kultur und Europa des Landes Schleswig-Holstein, Kulturabteilung / CAU Kiel): Digitalität in der Kultur gestalten: Ein Auftrag für Kulturpolitik und Kulturverwaltung

Sebastian Knopp MA (Stadt Regensburg, Clustermanager Kultur- und Kreativwirtschaft): Die Rolle der Digitalisierung im Kultur- und Kreativmanagement

16–16:30 Uhr – Kaffeepause

16:30–18:30 Uhr: Panel 3

Prof. Dr. Julia Glesner (Hochschule Potsdam, Studiengang Kulturarbeit): Die digitale Gretchenfrage: Wie hast Du es mit Google?

Rainer Glaap und Martin-Christian Heilgenberg MA (Eventim, Bremen): Von digitaleren Gesellschaften lernen: was machen Kulturbetriebe in Skandinavien anders? Herausforderungen der Digitalisierung im Kulturbetrieb

19 Uhr – Gemeinsames Abendessen


Dienstag, 10.10.17, Universität Regensburg, H26 (Vielberth-Gebäude)

10–12 Uhr: Panel 4

Barbara Zoé Kiolbassa MA und Sabine Faller StEx II (ZKM, Museumskommunikation, Karlsruhe): Museumslandschaft der Zukunft – partizipatives Modell: Das BÄM

Susanne Schuster MA (freie Dramaturgin, Hildesheim): Cheaten und Hacken: digitale Erzählstrategien im zeitgenössischen Performancetheater

Daniela Seitz MA (3hd Festival / Creamcake, Berlin): Was ist die neue Rolle von Museen im gesellschaftlichen Wandel?

12–13 Uhr – Mittagessen

13–15 Uhr: Panel 5

Birgitta Borghoff MA (Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Institut für Angewandte Medienwissenschaft): Entrepreneurial Storytelling als narrative Organisationspraxis im Kontext von Kultur und Kreativwirtschaft

Christian Holst MA/MBA (Zürcher Hochschule der Künste): 
Moving pictures moving audiences? Status quo und Potenzial der Bewegtbildkommunikation von öffentlich bezuschussten Kultureinrichtungen in Kanton und Stadt Zürich

Hannes Tronsberg MA (actori GmbH, München): Online-Tanker und Regional-Helden

15 Uhr – Abschlussdiskussion



Anmeldung und Kontakt

Die Teilnahme am Symposium ist kostenlos, setzt aber eine Anmeldung unter helmut.groschwitz@ur.de bis 30.9.2017 voraus.

Ansprechpartner/Koordination:
Lehrstuhl für Vergleichende Kulturwissenschaft / Projekt eKulturPortal
z. Hd. Dr. Helmut Groschwitz
Universität Regensburg
93040 Regensburg
helmut.groschwitz@ur.de

 

 

Empfehlen Sie uns weiter!
RSS
Facebook
Twitter